Peer-Mediation

PRIMA KLIMA AN DER HLM HLW KREMS

Wir leben in einer Zeit in der Macht und Geld die Welt regieren. Konflikte und Kriege sind an der Tagesordnung! Die Schlagwörter Asylwerber und Flüchtlinge sind hochbrisant wie noch nie und dominieren die Berichterstattung.

Gerade deshalb können die jungen Menschen von heute nicht früh genug mit den Grundvoraussetzungen für Streitschlichtung, Gewaltprävention und Friedenserziehung vertraut gemacht werden.

Seit dem Schuljahr 2009/10 werden an der HLM HLW Krems Schüler/innen der 2./3./4. Jahrgänge von Mag. Dr. Susanne Miedler und Mag. Karin Aichinger-Rosenberger zu Peermediatoren/innen ausgebildet.Unter Peer-Mediation versteht man die Streitvermittlung innerhalb der Peer-Group.

Dieses Projekt soll ein Signal für ein kommunikatives, verständnisvolles Miteinander darstellen. Generell hat es sich an schulischen Einrichtungen zur Verbesserung des Lern- und Arbeitsklimas sehr bewährt. Frieden schließen und vergeben können sind nämlich zentrale Themen in deiner Zeit, in der das Einzelkämpfertum immer mehr zur Lebensphilosophie wird.

Im Rahmen von insgesamt acht Modulen werden den zurzeit 23 Schüler/innen aus der 3HLM, der 4BHLW und der 4HLM verschiedene Schwerpunkte sowohl theoretisch als auch praktisch nähergebracht. Die Highlights waren ein Improtheater-Seminar mit Mag. Christian Huber und ein Übernachtungsworkshop im Jugendhaus Göttweig.

Es ist eine Freude zu sehen, wie unsere Peers an der Aufgabe wachsen und mit welchem Engagement und mit welcher Begeisterung sie an Samstagen die Schule stürmen!

Kommentare der Schüler/innen:

Stefanie Hess/ 4BHLW: Das Freifach Peer Mediation ist eine einzigartige Erfahrung für mich. Man bekommt nicht einfach zahllose Fakten und Informationen eingeflößt, im Gegenteil. Man erlernt das Ganze mit Übungen, welche mit viel Spaß verbunden sind. So wird es nie langweilig und man kann sich etwas unter dem zuvor theoretisch Erlernten vorstellen
Bernhardt Samantha/4BHlW: Peer Mediation - nicht einfach nur ein Freifach, sondern eine Bereicherung fürs Leben. Vieles des Gelernten lässt sich auch sehr gut im Leben außerhalb von der Schule einbauen, besonders beim Lösen von Konflikten. Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit habe dieses Fach zu belegen.
Angelina Macho und
Lena Siegl/3HLM:
Wir haben das Freifach Peer Mediation ausgewählt, da sich das Thema Konfliktlösung für uns sehr interessant anhörte und wir mehr darüber lernen wollten. Wir persönlich sind der Meinung, dass man als Peer Mediator mit einer ganz anderen Einstellung auf Konflikte eingeht. Als wir dann in Erfahrung brachten, dass wir nach diesen 2 Jahren der Mediationsausbildung ein staatlich-anerkanntes Zertifikat erhalten, wurde der Ansporn nur noch größer

Peermediatiorinnen

Nach Abschluss der Ausbildung erhalten die Schüler/innen ein Zertifikat ausgestellt, das ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern kann.